Ökologischer Ausbau der Fränkischen Saale im Bereich des Kurparkes Bad Bocklet in den Gemarkungen Aschach und Bad Bocklet

Landkreis Bad Kissingen

Was wird gebaut?

Es sind folgende ökologische Ausbaumaßnahmen geplant:

  • Umbau einer eingeschränkt durchgängigen Sohlschwelle zur Herstellung der ökologischen Durchgängigkeit
  • Einbau von inklinanten Lenkbuhnen an den Außenkurven zur Steuerung der Gewässerströmung (Instreaming River Training)
  • Uferabflachung auf dem Grundstück Flur Nummer 1016/0 der Gemarkung Aschach zur Verbesserung des vorbeugenden Hochwasserschutzes
  • Ufergestaltung im Kurpark auf dem Grundstück Flur Nummer 2702/0 der Gemarkung Bad Bocklet
  • Anordnung von Sitzbänken aus Wasserbausteinen am Gewässer für die Freizeit und Erholung am Kurparkufer
  • Herstellung einer historischen Altarmstruktur (Stand 1847)

Warum wird gebaut?

Ein Bewirtschaftungsziel für unsere Gewässer ist das Erreichen des guten ökologischen Zustands gemäß EU-Wasserrahmenrichtlinie (WRRL).
Derzeit ist die Fränkische Saale noch in den mäßigen ökologischen Zustand eingestuft.
Unsere Baumaßnahme ist ein wichtiger Beitrag, damit der gute ökologische Zustand erreicht werden kann.

Was soll bewirkt werden?

Ziel ist es, einen bessern Lebensraum für die Gewässerorganismen zu schaffen.
Mit den Uferabflachungen, den Flachwasserzonen und den Lenkbuhnen wird die Struktur- und Strömungsvielfalt im Gewässer erhöht.
Für die Menschen wird die Fränkische Saale erlebbarer. Die Ufer werden naturnah gestaltet, die Altarmstruktur wird anschaulich hergestellt und Sitzbänke laden zum Verweilen ein.

Zeitraum der Baumaßnahme

Die Arbeiten werden am Montag, 27.08.2018 beginnen und voraussichtlich im Oktober 2018 enden.

Lage der Baustelle

Lageplan der Baumaßnahme an der Fränkischen Saale in Bad BockletBild vergrössern Lageplan der geplanten Maßnahme; Quelle: BayernAtlas

Wir bauen zwischen Flusskilometer 73,600 und 73,900 in den Gemarkungen Aschach und Bad Bocklet am südöstlichen Rand des Kurparks Bad Bocklet.

Hinweise für Kanuwanderer

Während der Bauzeit ist der Gewässerabschnitt nicht mit dem Kanu bzw. Boot befahrbar!

Es ist eine provisorische Bootsausstiegstelle und eine provisorische Bootseinsetzstelle vorgesehen, auf die mit Beschilderung hingewiesen wird.
Zwischen Bootsausstiegsstelle und Bootseinsetzstelle müssen die Boote ca. 130m zu Fuß über einen Wiesenfußweg transportiert werden.
Bitte entschuldigen Sie diesen Umstand – wir hoffen auf Ihr Verständnis.